↑ Zurück zu Inszenierungen

1997 – Arsen und Spitzenhäubchen

von Josef Kesselring

Während in Europa der 2. Weltkrieg tobt, leben die Schwestern Abby und Martha Brewster friedlich in einem alten Haus neben der Kirche in Brooklyn. Liebevoll pflegen sie ihren Neffen, der sich für Präsident Teddy Roosevelt hält. Ihre Wohltätigkeit für Arme und Kranke ist schon fast sprichwörtlich und ihr Hilfsbereitschaft wird in ganz Brooklyn gerühmt.
Der bekannte New Yorker Theaterkritiker Mortimer Brewster, ihr zweiter Neffe, besucht die beiden ab und zu und seit er die attraktive Pfarrerstochter aus der Nachbarschaft, Ellen Harper, kennengelernt hat, immer öfter.

Die Romanze wird jäh gestört, als Mortimer ausgerechnet im Haus seiner Tanten eine harmlose Leiche entdeckt. Schließlich taucht auch noch der dritte Neffe, Jonathan, auf und bringt eine weitere Leiche mit.

Um das Maß voll zu machen, hat der Polizist O’Hara ein Theaterstück geschrieben und will dieses nun unbedingt Mortimer Brewster vorlesen.
Das sind nicht die besten Voraussetzungen, wenn man ein Mädchen aus Brooklyn heiraten will. Aber da sind ja noch Tante Abby und Tante Martha…

(Quelle: Programmheft des TeamTheaterHolzkirchen)

1997 Arsen und Spitzenhäubchen 06

Bilder Arsen und Spitzenhäubchen

Alle Bildrechte liegen beim Verein Team Theater Holzkirchen e.V.

Seite anzeigen »